Finanzen mit Gewissen. Unsere Wertvorstellungen

Wir sind der Überzeugung, dass Finanzgeschäfte nicht gnadenlos auf Kosten anderer abgewickelt werden dürfen. Ein schlechtes Gewissen ist kein bequemes Kopfkissen. Die Gier nach Erträgen darf nicht alles rechtfertigen. Bewahren Sie mit uns zusammen unser aller Gesicht.

Unsere Position

Jeder kann auf Finanzprodukte verzichten, die Menschen schaden. Das Angebot an Alternativen am Finanzmarkt ist groß.

Fairer Umgang mit Geld. Unser Credo

Es kann nicht sein, dass sich Anleger an den Armen bereichern. In den ärmsten Ländern der Welt sind Weizen, Reis oder Mais die einzige Grundlage zum Leben. Und zum Überleben. Spekulationen auf diese Grundnahrungsmittel dürfen wir nicht zulassen. Denn die Armen bezahlen einen hohen Preis dafür: Sie können sich kein Essen leisten und müssen hungern. Warum? Weil Agrarrohstoffe teurer werden, wenn die Kurse für Weizen, Reis und Mais an der Börse steigen. Diese Art von Geschäften lehnen wir ab, weil sie unmoralisch und völlig überflüssig sind.

Die Initiative der PROfinance:

Gemeinsam für einen guten Zweck. Ungewöhnliche Initiative

Mit unserer Initiative handle fair und den damit verbundenen Aktivitäten im Internet, unseren Protestaktionen, geschalteten Radiospots und der Unterstützung unserer Kunden konnten wir gemeinsam einiges bewegen und erreichen. Etwa, dass Banken Spekulationen mit lebensnotwendigen Grundnahrungsmitteln eingestellt haben. Oder dass Fondsgesellschaften betroffene Fonds aus ihrem Portfolio verbannt haben.